Kornelia Philipp - Bienenstocklufttherapie

„Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben. Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, kein Mensch mehr.“

Albert Einstein

 

 

Als ich 2008 begann, mich mit den Bienen zu beschäftigen, suchte ich einen Ausgleich zum stressigen Alltag. Tag für Tag gibt es neues über diese Geschöpfe zu entdecken.

So geschäftig Ihr Tagesablauf auch ist, sie greifen als einziges Lebewesen in keinen Lebensraum eines anderen Wesens ein.

Schon die Geschichte bietet viele Beispiele von der Hochachtung, die der Biene entgegen gebracht wurde.

  • Verzierungen an Essgefäßen in Ägypten

  • Verzierungen an Gewänder (z.B. Napoleons Umhang)

  • Medizinische Anwendungen in den Klöstern

Unsere Hausbienen leben schon lange nicht mehr in einem Bienenwagen. Heute bezieht ein Bienenvolk einen Holzkasten - die Beute. Diese Beute kann bequem von oben geöffnet werden.

Im Bienenstock herrscht ein reges Treiben zwischen Nachwuchspflege und Nahrungsbeschaffung. Der eingetragene Honig mit ca. 80% Feuchtigkeit wird durch mehrfaches Umfragen und Wedeln mit den Flügeln auf ca. 18% Feuchtigkeit herunter getrocknet. Die überschüssige Feuchtigkeit wird über den offenen Boden aus dem Stock abgeleitet. Zur gleichen Zeit erzeugen andere Bienen Wärme, denn die Brut entwickelt sich nur bei Temperaturen zwischen 32°C und 35°C, die Tag und Nacht gehalten werden muss. Der Blütenpollen muss ebenfalls erst getrocknet werden bevor er in die Waben eingestampft wird. Mit Propolis werden alle Waben gereinigt bevor die Königin ein neues Ei ablegt. Alle undichten Stellen in den Beutenwänden werden mit Propolis abgedichtet und ab 30°C wird Propolis geschmeidig und seine ätherischen Öle und Flavonoide werden im Bienenstock freigesetzt.

Bei der Bienenstocklufttherapie wird diese feuchtwarme Luft oben am Deckel der Bienenbeute über mehrere Filter mit einem Ventilator abgesaugt. Durch einen Schlauch und einer Beatmungsmaske können wir diese Bienenstockluft gezielt einatmen.

Meine Bienenbeuten stehen in einem Bienenhaus. In der Höhe der Einfluglöcher ist eine Wand unterbrochen. Im Haus können wir bienenfrei die Stockluft atmen und die Biene kann ihren Tätigkeiten nachgehen.

Diese feuchtwarme Luft wirkt wohltuend auf

  • Unsere oberen Atemwege

  • Nasen-Nebenhöhlenentzündung

  • Infektionskrankheiten

  • Asthma

  • Bronchitis

  • Pollenallergien

  • Migräne

  • Chronischen Kopfschmerzen

  • Pseudokrupp

  • Depressionen

Um die Biene nicht zu schädigen, ist die Bienenstocklufttherapie auf die Zeit der Hochtracht begrenzt. Dies schließt die Zeit von der Rapsblüte bis zur Lindenblüte ein (etwa in den Monaten Mai bis Juli).

Ich bin Imker und biete gesunde Bienenvölker zur Bienenstockluft-Beatmung an, übernehme aber keinerlei Haftungsansprüche. Dies dient zur Steigerung Ihres Wohlbefinden und ist keine therapeutische Behandlung.

Im Bienenhaus gebe ich Interessenten einen Überblick über die Entstehung der Bienenprodukte Honig, Pollen, Propolis, Gelee Royal, Bienengift, Wachs und deren Wirkung auf uns Menschen.

Genaue Termin und Veranstaltungsinhalte können Sie auf der Internetseite www.bienenstockluft-philipp.de nachlesen.

Kornelia Philipp
Imkerei
Post: Feldstraße 15, 15374 Müncheberg
e-mail : K.Philipp57(at)gmx.de
www.bienenstockluft-philipp.de
Tel.: 033432-759352